aktuell news head de

Myanmar: Liebe für MyanmarMyanmar: Liebe für Myanmar

Unsere Vision ist es, mit einer Million Bibeln ebensoviele junge Burmesen zu erreichen. Dank einer zweisprachig englisch-burmesischen Ausgabe ergibt sich für diese auch ein perfektes Lehrmittel.

Bibeln einführen verboten
Schon seit Jahren gehen Regierung und Militär gegen Minderheiten vor – auch gegen Christen. Die Einfuhr und Verteilung christlicher Literatur in lokalen Landessprachen ist eingeschränkt, der Buddhismus ist Staatsreligion. Buddhistische Mönche und deren radikale Anhänger terrorisieren immer wieder Angehörige anderer Glaubensrichtungen und scheuen auch vor Morden nicht zurück.

Bibelprojekt »Liebe für Myanmar«
Unsere Vision ist es, mit einer Million Bibeln eine Million junge Burmesen zu erreichen. Sie sind mit grossen Herausforderungen konfrontiert, Drogensucht ist weit verbreitet. Viele träumen davon, Englisch zu lernen. Durch die zweisprachig englisch-burmesischen Bibeln ergibt sich ein perfektes Lehrmittel: Neben Englisch lernen die Leser Gottes Wort und Jesus Christus kennen!

Die Bibeln werden weit über die christliche Szene hinaus z.B. auch in Erziehungsanstalten für kriminelle Jugendliche verteilt. Selbst buddhistische Mönche sind an den Bibeln interessiert: Sie wollen das Christentum studieren und die Wahrheit finden.

Seit der Machtübernahme durch das Militär Anfang 2021 befindet sich Myanmar im Ausnahmezustand. Jetzt erst recht brauchen die Menschen Zugang zum Wort Gottes. Machen Sie mit und senden Sie Bibeln in das verschlossene Myanmar! Die Kosten pro Bibel belaufen sich auf CHF 5.50 inkl. Transport und Verteilung.

A.K. | Bibelschmuggler
»Als ich Christ wurde, trat ich aus der Armee aus und wurde Bibelschmuggler. Mein Status als Ex-Militär hilft mit, tausende Bibeln über die Grenze zu schmuggeln. Aber es ist gefährlich. Ich wurde bereits viermal verhaftet, verhört und geschlagen. Einmal wateten wir durch einen Fluss, die Bibeln in wasserdichten Hüllen auf den Schultern. Da sichteten wir Polizisten und tauchten samt Ladung unter Wasser. Wir atmeten durch Schilfrohre, bis die Luft wieder rein war.«

Burmesischer Evangelist
»Wir haben Bibeln an buddhistische Studenten verteilt. Viele haben sich heimlich mit deren Botschaft auseinandergesetzt. Wir haben erfahren, dass 56 Christen geworden sind!«