aktuell news head de

News KW 43 MarokkoMarokko: Berührt und dankbar

Die Not in Marokko ist gross. Unser Partner Malik und seine Frau Ghina* haben seit Beginn dieses Jahres bereits 400 Familien mit Lebensmitteln beschenkt.

Dabei lernen die beiden immer wieder Menschen kennen, deren hartes Schicksal sie betroffen macht. Sie berichten beispielsweise von einer Familie mit sechs Kindern, die in einer Hütte ohne Strom und ohne Wasser lebt. Die Frau geht auf die Felder und sammelt dort – wie die biblische Ruth – Gemüse ein, das nach der Ernte liegenbleibt. Dies hilft der Familie zu überleben.

Ein Mann bewohnt mit seiner Frau und seinen Kindern ein kleines Zimmer in einer sehr armen Gegend. Er geht oft 20 Kilometer zu Fuss bis zu einer Stelle, wo er in der Natur Früchte sammeln kann, und versucht, diese zu verkaufen – seine einzige Einkommensquelle. Als Ghina ihm begegnet, sitzt er müde und traurig am Strassenrand und stützt seinen Kopf in den Händen. »Für ihn ist es wie ein Wunder, dass wir anhalten und ihm einen Sack Esswaren überreichen«, erzählt Malik.

Ein weiteres Mal treffen Ghina und Malik vier Frauen in einem Pferdewagen an, die ebenfalls ausfahren, um Früchte zu sammeln. »Meine Frau beginnt mit ihnen zu reden, und gibt ihnen vier Taschen mit Nahrungsmitteln. Da steigen die Frauen vom Wagen herunter, knieen nieder und wollen meiner Frau die Füsse küssen. Ghina lässt dies aber nicht zu und hilft ihnen aufzustehen.«

Liebe Beterinnen und Beter, liebe Spenderinnen und Spender: Dass unsere Partner das Leid ihrer Landsleute ein wenig lindern können, haben wir Ihnen zu verdanken – danke für Ihre Grosszügigkeit!

* beide Namen geändert