aktuell news head de

sri lankaÄthiopien: Niedergebrannt

Eneweri in der nördlichen Zentralregion von Äthiopien ist eine sehr aktive Gemeinde mit 400 Mitgliedern. Doch die meisten Bürger dieser Region gehören der Koptisch-Orthodoxen Kirche an und sehen mit Hass auf diese wachsende Freikirche.

Verschiedene Formen der Verfolgungen sind für diese Gemeinde in Eneweri und die von ihr gegründeten Tochtergemeinden deshalb fast Alltag. Doch nicht, was am 20. März geschah. Eine Bande kam und brannte die Kirche nieder. Bei diesem Angriff wurden drei Christen derart misshandelt, dass sie in ein Krankenhaus gebracht werden mussten. Später kamen die Täter zurück, um alles zu rauben, was nicht verbrannt war. Die Gemeinde steht nun ohne Gebäude und mit leeren Händen da.

Der Überfall wurde den offiziellen Stellen gemeldet. Die Täter sind bis heute nicht ergriffen und es steht auch nicht zu erwarten, dass die Behörden in deren Suche Kraft und Zeit investieren. Solche Vorfälle grassieren in Äthiopien.

Die Christen konzentrieren sich derweil auf das Wiederaufbauprojekt und darauf, die gute Nachricht ungeachtet aller Verfolgung weiterzugeben.